Unreife Retikulozyten

Allgemeines

  • Die Veränderung der unreifen Retikulozyten zeigt am frühesten quantitative Veränderungen der Erythropoese an: Z. B. im Rahmen der hämatologischen Erholung nach Stammzelltransplantation.
  • Die unreifen Retikulozyten errechnen sich aus der Summe der Retikulozyten mit mittelstarker (MFR) und starker Fluoreszenzintensität (HFR). Zum Verfahren der Retikulozytenbestimmung lesen Sie hier.
  • Die Bestimmung erfolgt bei Anforderung der Retikulozyten.

Indikation

  • Beurteilung, ob eine Erholung der Knochenmarksantwort vorliegt nach:
    • Stammzelltransplantation
    • Chemotherapie
  • Differenzialdiagnostik der Adäquatheit der Knochenmarksantwort bei Anämie
  • Beurteilung des Erfolgs einer Substionstherapie bei:
    • Eisenmangel
    • Vitamin B-12-Mangel
    • Folsäure-Mangel

Material

Sarstedt EDTA-Monovette 2,7 ml
BD EDTA-Vacutainer 3,0 ml
  • 1 ml EDTA-Blut
Stabilität
Raumtemperatur
4 Stunden
2 – 8°C
2 Tage

Ansatz- / Messzeiten

stündlich

Referenzbereich

Pekelharing, J. M., et al. “Haematology reference intervals for established and novel parameters in healthy adults.” Sysmex Journal International 20.1 (2010): 1-9.
Männer/Frauen
1,6 – 10,5 %

Beurteilung der Ergebnisse

Die Veränderung der unreifen Retikulozyten zeigt am frühesten quantitative Veränderungen der Erythropoese an:

  • So steigt der Anteil der unreifen Retikulozyten unter einer erfolgreichen Substitutionstherapie mit Vitamin B12, Folsäure oder Eisen schon ab dem ersten Tag an – die Gesamt-Retikulozytenzahl erst nach einigen Tagen.
  • Im Rahmen der hämatologischen Erholung nach Chemotherapie steigen die unreifen Retikulozyten noch vor den neutrophilen Granulozyten an.
  • Nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation deutet ein Anteil der unreifen Retikulozyten von über 10% auf eine frühe Erholung des Knochenmarks hin.

Grenzen des Verfahrens

Mögliche Interferenzen bei:

  • Membrandefekten der Erythrozyten
    • Sphärozytose
    • Eliptozytose
  • Hämoglobinopathien
  • Erythrozyten-Einschlusskörperchen
    • Basophile Tüpfelung
    • Siderozyten – Pappenheimer-Körperchen
    • Heinz-Körperchen
    • Howell-Jolly-Körperchen
  • Kapillärer Blutentnahme

Weiterführende Untersuchungen

  • Retikulozyten

Methode

Fluoreszenz-Durchflusszytometrie

Methodenbeschreibung

Eine ausführliche Beschreibung der Messmethode finden sie hier

Abrechnung

EBM / GOÄ:
– / 3552

Literatur

  • Pekelharing, J. M., et al. “Haematology reference intervals for established and novel parameters in healthy adults.” Sysmex Journal International 20.1 (2010): 1-9.
  • XN-Serie Flagging-Guide 02/2019
  • Buttarello 2010 Am J Clin Pathol
  • Grazziutti 2006 Bone Marrow Transplant
  • Molina 2007 Biol Blood Marrow Transplant
Stand: 30.10.2019
Übersicht
Allgemeines
Beurteilung
Methode
Literatur