Makrozytäre Erythrozyten

Allgemeines

  • Der Parameter makrozytäre Erythrozyten umfasst den prozentualen Anteil der „zu großen“ Erythrozyten.
  • Die Bestimmung des makrozytären Erythrozyten erfolgt im Rahmen der Anforderung der Retikulozyten.

Indikation

  • Differenzialdiagnostik der Anämie
    • der Eisenmangelanämie

Material

Sarstedt EDTA-Monovette 2,7 ml
BD EDTA-Vacutainer 3,0 ml
  • 1 ml EDTA-Blut
Stabilität
Raumtemperatur
4 Stunden
2 – 8°C
2 Tage

Ansatz- / Messzeiten

stündlich

Referenzbereich

Pekelharing, J. M., et al. „Haematology reference intervals for established and novel parameters in healthy adults.“ Sysmex Journal International 20.1 (2010): 1-9.
Männer
5,6 – 11,5 %
Frauen
5,6 – 11,5 %

Beurteilung der Ergebnisse

Erhöhung:

  • Folsäure-Mangel
  • Vitamin B12-Mangel
  • Alkohol-Abusus
  • Myelodysplastisches Syndrom (zusammen mit den mikrozytären Erythrozyten)

Grenzen des Verfahrens

Mögliche Interferenzen bei:

  • Membrandefekten der Erythrozyten
    • Sphärozytose
    • Eliptozytose
  • Hämoglobinopathien
  • Erythrozyten-Einschlusskörperchen
    • Basophile Tüpfelung
    • Siderozyten – Pappenheimer-Körperchen
    • Heinz-Körperchen
    • Howell-Jolly-Körperchen
  • Kapillärer Blutentnahme

Weiterführende Untersuchungen

Methode

Gleichstrom-Widerstandsmessprinzip

Methodenbeschreibung

Nicht nur der Prozentsatz „entfärbter“ Erythrozyten kann im Retikulozytenkanal bestimmt werden, sondern im Impedanzkanal auch der Anteil der „zu kleinen“ oder „zu großen“.

Messprinzipg der mikrozytären und makrozytären Erythrozyten

Die obere Teil der Abbildung zeigt die im Vergleich zur Normalverteilungskurve (blau) nach links verlagerte Erythrozytenverteilung (türkis) eines Patienten mit einem hohen Anteil von Mikrozyten – der untere Teil der Abbildung einen Patienten mit vielen Makrozyten. Die Befundparameter mikro- und makrozytäre Erythrozyten geben diese Populationen als prozentualen Anteil an allen Erythrozyten aus.

Abrechnung

EBM / GOÄ:
– / 3552

Literatur

  • Pekelharing, J. M., et al. „Haematology reference intervals for established and novel parameters in healthy adults.“ Sysmex Journal International 20.1 (2010): 1-9.
  • XN-Serie Flagging-Guide 02/2019

Abbildung mit Genehmigung, Sysmex Deutschland GmbH, modifiziert nach Dr. med. C. Helmschrodt

Stand: 01.11.2019
Übersicht
Allgemeines
Beurteilung
Methode
Literatur