Hämoglobin (Hb)

Allgemeines

  • Der rote „Blutfarbstoff“ Hämoglobin dient primär dem Sauerstofftransport im Körper.
  • Hämoglobin ist ein Tetramer aus vier Globinen als Untereinheiten.
  • Der Hb-Wert, das heißt die Hämoglobin-Konzentration des Blutes ist vom Hämoglobin-Gehalt und dem Plasmavolumen abhängig.
  • Die Messung der Hämoglobinkonzentration ist die zuverlässigste und am besten standardisierte Untersuchung in der Hämatologie. Der Hb-Wert ist ein effektiver Parameter zur Beurteilung der Erythrozytenmasse des Organismus und somit auch der Sauerstofftransportkapazität des Blutes, obwohl er nur eine indirekte Größe der roten Blutzellmasse ist.

Indikation

  • Luftnot
  • Schwäche
  • Kraftlosigkeit
  • Anämieverdacht
  • Thrombosen
  • Blutung
  • Juckreiz/Pruritus
  • Erythromelalgie

Material

Sarstedt EDTA-Monovette 2,7 ml
BD EDTA-Vacutainer 3,0 ml
  • 1 ml EDTA-Blut
Stabilität
Raumtemperatur
4 Stunden
2 – 8°C
2 Tage

Ansatz- / Messzeiten

stündlich

Referenzbereich

Allgemeine Referenzbereiche (Nebe, T., et al. (2011) „Multizentrische Ermittlung von Referenzbereichen für Parameter des maschinellen Blutbildes“ Lab Med 2011; 35(1): 3-28 ):
Geschlecht/Alter
Hb
Männer:
8.4 – 10.9 mmol/l
13.5 – 17.5 g/dl
Frauen:
7.2 – 9.6 mmol/l
11.6 – 15.5 g/dl
Kinder:
6.8 – 9.9 mmol/l
11.0 – 15.9 g/dl
Altersabhängige Referenzbereiche für Kinder:
Alter
Hb (mmol/l)
0 – 1 Tage
9.4 – 14.6
2 – 6 Tage
9.3 – 14.9
7 – 13 Tage
8.6 – 13.3
14 – 23 Tage
7.9 – 11.6
24 – 37 Tage
6.4 – 11.1
38 – 39 Tage
6.0 – 10.7
40 – 50 Tage
5.6 – 10.3
51 Tage – 2 Monate
5.6 – 9.8
2 – 2,5 Monate
5.7 – 9.3
2,5 – 3 Monate
5.9 – 8.6
3 – 3,5 Monate
6.0 – 7.9
3,5 – 5 Monate
6.1 – 8.0
5 – 8 Monate
6.3 – 8.0
8 – 11 Monate
6.5 – 8.0
11 – 13,5 Monate
6.6 – 8.1
13,5 Monate – 1,5 Jahre
6.6 – 8.0
1,5 – 4 Jahre
6.7 – 7.9
4 – 5 Jahre
6.8 – 8.4
5 – 6 Jahre
6.9 – 8.9
6 – 10 Jahre
7.1 – 9.0
10 – 11 Jahre
7.4 – 9.1
11 – 12 Jahre
7.3 – 9.2
12 – 13 Jahre
7.3 – 9.3
13 – 15 Jahre
7.6 – 9.9
15 – 16 Jahre
7.9 – 10.4

Schwangere:

  •   lt. WHO-Empfehlung liegt die Grenze zur Anämie bei Schwangeren bei einem Hämoglobinwert von 6,8 mmol/l

Einheitenrechner

Hämoglobin: mmol/l
Hämoglobin: g/dl

Beurteilung der Ergebnisse

Je nach Hydratationszustand des Patienten kann die Hämoglobinkonzentration beträchtlich schwanken.

Erniedrigung:

  • Anämie (Blutarmut)
  • Hyperhydratation

Erhöhung:

  • Polyglobulie, Polyzythämie oder Erythrozytose
    • Pseudopolyglobulie (syn. Hämokonzentration, relative Polyglobulie)
          • Exsikkose
    • Absolute Polyglobulie
      • Primäre Polyglobulie – Erythropoietin (EPO) nicht erhöht
        • erworben (somatische Mutationen):
          • Polycythaemia vera – maligne Expansion hämatopoietischer Stammzellen
          • Andere myeloproliferative Erkrankungen
        • angeboren (Keimzell-Mutationen)
          • Primäre familiäre Polyzythämie (PFP, PFCP) – EPO-Rezeptor-Gendefekt
      • Sekundäre Polyglobulie – EPO erhöht
        • Hypoxämie:
          • längere Höhenaufenthalte
          • Herzerkrankungen
          • Lungenerkrankungen
          • Hämoglobinopathien
          • Nierenerkrankungen
          • Chronische Vergiftung mit Kohlenmonoxid (Starkes Rauchen)
        • ohne Hypoxämie:
          • Doping
            • Erythropoietin
            • Anabolika
            • Androgene
          • paraneoplastisch
            • Hepatozelluläres Karzinom (HCC)
            • Nierenzellkarzinom
            • Hämangioblastom
            • Phäochromozytom
            • Uterines Leiomyomatom
          • Hypercortisolismus
          • Übermäßige Transfusionen

Grenzen des Verfahrens

Absorptionsphotometrische Verfahren werden im Allgemeinen durch die inhärente Trübung der Probe beeinflusst. Blutproben können z. B. infolge einer Lipämie oder Leukozytose getrübt sein. Durch die seifenartige Eigenschaft des bei der SLS-Hb-Methode verwendeten Reagenz, werden diese Störeinflüsse auf ein Minimum reduziert.

Weiterführende Untersuchungen

  • Anämie-Diagnostik
  • Mikroskopisches Blutbild
  • Bei Polyzythämie:
    • Pulsoximetrie in Ruhe und unter Belastung – Hypoxämie zeigt eine sekundäre Ursache der Hypoxämie an
    • Erythropoietin im Serum zur unterscheidung einer primären und sekundären – außer bei Hinweis auf Exsikkose
    • Nierenretentionsparameter – zum Ausschluss einer Exsikkose
    • Urinanalyse – Hinweis auf einen renalen Tumor oder Abnormalitäten?
    • JAK2 V617F + Röntgen-Thorax, bei allen Patienten ohne Hinweis auf relative Polyzythämie

Methode

Sodium-Lauryl-Sulfat (SLS)-Spektrometrie

Methodenbeschreibung

Die Hämoglobinbestimmung ist ein Routineparameter bei jeder Blutanalyse. Die Cyanmethämoglobinmethode oder Hämoglobincyanidmethode ist die vom ICSH (International Council for Standardization in Haematology) empfohlene internationale Standardmethode zur Messung der Hämoglobinkonzentration.

Die Sysmex SLS-Hämoglobin-Methode verwendet zyanidfreies Sodium-Lauryl-Sulfat (SLS). Das Reagenz löst die Lipoproteine in den Zellmembranen der Erythrozyten und Leukozyten und setzt das Hämoglobin der Erythrozyten frei (Hämolyse). Die hydrophoben Gruppen des SLS binden sich an den Globinanteil, bewirken so eine Konformitätsänderung im Hämoglobinmolekül und ermöglichen die Oxidation der Häm-Gruppe. Nun binden sich die hydrophilen Bestandteile des SLS an diese Häm-Gruppe. Auf diese Weise entsteht ein stabiler Farbkomplex (SLS-Hb).

Dieser Farbkomplex wird photometrisch gemessen. Dazu sendet eine LED monochromatisches Licht aus. Beim Durchtritt durch die mit dem Reagenz versetzte Probe wird dieses Licht von den SLS-Hb-Komplexen absorbiert. Das Absorptionsmaß wird von einem Photosensor erfasst und ist umgekehrt proportional zur Hämoglobinkonzentration der Probe.

Literatur

  • Pekelharing, J. M., et al. „Haematology reference intervals for established and novel parameters in healthy adults.“ Sysmex Journal International 20.1 (2010): 1-9.
  • https://www.sysmex.de/akademie/wissenszentrum/technologie/sls-detektionsverfahren.html, Zugriff am 28.11.2019
  • Fairbanks, V. F., Klee, G. G., Wiseman, G. A., Hoyer, J. D., Tefferi, A., Petitt, R. M., & Silverstein, M. N. (1996). Measurement of blood volume and red cell mass: re-examination of 51Cr and 125I methods. Blood Cells, Molecules, and Diseases, 22(2), 169-186.
  • Diagnostic approach to the patient with polycythemia, Tefferi, uptodate, Zugriff am 04.12.2019

Übersicht
Allgemeines
Beurteilung
Methode
Literatur