Folsäure im Serum

Folsäure im Serum

Themenübersicht

Allgemeines

  • Die Bestimmung von Folsäure (=Folat) spielt eine Rolle bei der Beurteilung von Vitamin-Mangelzuständen und Anämien.
  • Folat ist ein Vitamin des B‑Komplexes und besteht aus einem aromatischen Pteridinring, der über eine Methylengruppe an p‑Aminobenzoesäure gebunden ist, und einem Glutamatrest. Folat (Folsäure) ist für die normale Zellfunktion unverzichtbar und spielt eine entscheidende Rolle bei der Nukleinsäuresynthese, der Methioninregeneration, beim Stofftransport durch Membranen und bei Redoxreaktionen von Einheiten mit einem Kohlenstoffatom, die für einen normalen Stoffwechsel und eine normale Regulierung erforderlich sind.
  • Der Folsäurestoffwechsel ist eng mit dem von Homocystein und Vitamin B12 verzahnt.
  • Die wichtigsten Folatquellen sind grüne Blattgemüse, Sprossen, Obst, Bierhefe und Leber.
  • Klinisch manifestieren sich sowohl Folat- als auch Vitamin-B12-Mangel als sogenannte megaloblastäre (makrozytäre) Anämie. Aufgrund der beeinträchtigten DNA-Synthese und Zellreifung, die insbesondere die für die Erythropoese zuständigen Zellen betrifft, ist die Erythrozytenzahl signifikant herabgesetzt. Da die Hämoglobinsynthesekapazität jedoch normal ist, wird eine abnorm hohe Anzahl Erythrozytenvorläufer (sogenannte Makrozyten bzw. Megaloblasten) mit erhöhtem Hämoglobingehalt gebildet (hyperchrome Anämie).
  • Da Vitamin B12 und Folat im zellulären Stoffwechsel mit Ein‑Kohlenstoff- Resten eng zusammenwirken und da die hämatologischen und klinischen Folgen eines Mangels dieser beiden Vitamine sehr ähnlich sein können, ist es ratsam beide Parameter bei Patienten mit einschlägigen Symptomen eines Vitaminmangels gleichzeitig zu bestimmen.

Indikation

Serum- oder Erythrozytenfolat sollten bestimmt werden bei:

  • Anämie und besonders megaloblastärer Anämie.
  • Senioren.
  • Folat-Malabsorption
  • Entzündlichen Darmerkrankungen.
  • Chronischem Alkoholismus.
  • Chronischer Lebererkrankung.
  • Schwangerschaftskomplikation.
  • Geplanter Schwangerschaft zur Vermeidung eines Neuralrohrdefekts.
  • Vorherigen Schwangerschaftskomplikationen (Präeklampsie oder HELLP-Syndrom).
  • Atherosklerotischer Gefäßerkrankung.
  • Demenz, Depression und kognitiven Störungen.
  • Hyperhomocysteinämie.

Material

Serum-Gel-Röhrchen

  • 1 ml Serum
  • alternativ können Lithium-Heparin-Röhrchen verwendet werden.

Hinweise:

  • Nüchternabnahme
  • bei längeren Versandzeiten (z. B. Übernacht-Ferntransport) bitte Serum gewinnen und einfrieren
  • Lichtgeschützt versenden, z. B. in Alufolie einwickeln oder schwarzes Transportgefäß verwenden, Ungeschützte Folsäure im Serum bei Raumtemperatur: 17% Abfall des Analyten innerhalb von 48 Stunden.
Stabilität
20-25 °C
2 Stunden
2-8 °C
48 Stunden
-20 °C
28 Tage

Durchführung

Durchführungsort/-orte:

MZLA - Standort Altenburg
Durchführungsfrequenz
werktags
jederzeit
an anderen Tagen
jederzeit

Referenzbereich

3.89 – 26.8 ng/ml

Beurteilung der Ergebnisse

Bewertung:
Konzentration [ng/ml]:
schwerer Folsäure-Mangel:
< 0.90
leichter Folsäure-Mangel:
0.90 – 3.15
suboptimal:
3.15 – 6.80
ausreichend:
> 6.80

Erniedrigungen:

  • vermindertes Angebot:
    • alimentärer Mangel (z. B. Alkoholismus, Verwahrlosung)
    • Synthesestörung (Darmflora)
    • Folsäure-Antagonisten (Sulfasalazin, Sulfonamide, Trimethoprim)
  • gestörte Resorption:
    • chronisch entzündliche Darmerkrankungen
    • Zustand nach Darmresektion
    • Sprue
    • Zöliakie
    • Anitepileptika
    • Östrogene (Kontrazeptiva)
  • vermehrter Bedarf oder Verlust:
    • Schwangerschaft und Laktation
    • Wachstum
    • chronische hämolytische Anämien
    • chronische Blutungsanämie
    • Tumoren
    • Leukämien
    • Psoriasis
    • exfoliative Dermatitis

Grenzen des Verfahrens

  • Durch Hämolyse können die Folatwerte signifikant ansteigen, da Erythrozyten hohe Folat-Konzentration enthalten.
  • Hämolytische Proben sind deshalb für diesen Test nicht einsetzbar.
  • Bei Patienten unter Therapie mit hohen Biotin-Dosen (> 5 mg/Tag) sollte die Probenentnahme mindestens 8 Stunden nach der letzten Applikation erfolgen.
  • Proben mit extrem hohen Gesamtproteinkonzentrationen (Hyperproteinämie) sind für diesen Test nicht geeignet.
  • Lichtgeschützt versenden, z. B. in Alufolie einwickeln oder schwarzes Transportgefäß verwenden, Ungeschützte Folsäure im Serum bei Raumtemperatur: 17% Abfall des Analyten innerhalb von 48 Stunden.

Weiterführende Untersuchungen

Literatur

  • Herstellerangaben
  • Thomas, Labor & Diagnose 2020
Übersicht
Allgemeines
Indikation
Material
Literatur