Fraktionelle Natriumausscheidung

Fraktionelle Natriumausscheidung: %
Interpretation
< 1%
Prärenale Schädigung
1 – 2%
Unschlüssiges Ergebnis
> 2%
Akute Tubulusnekrose
  • Die Cut-offs treffen nur bei Patienten mit fortgeschrittener akuter Nierenerkrankung zu.
  • Die Fraktionelle Natriumausscheidung (FENa) ist anwendbar zur Unterscheidung zwischen einer prärenalen Erkrankung und einer akuten Tubulusnekrose (ATN) und akkurater als die fraktionelle Harnstoffexkretion (FEUrea) bei Patienten ohne Diuretikatherapie
  • Im Vergleich zur FEUrea ist die FENa bei Patienten:
    • OHNE Diuretikatherapie sensitiver bei der Unterscheidung zwischen einer prerenalen Ursache und einer ATN (78% vs. 48%)
    • UNTER Diuretikatherapie weniger sensitiv (49% vs. 98%)

Einschränkungen

  • Das Kriterium „FENa < 1%“, um eine prerenale Erkrankung zu diagnostizieren, tritt nur bei Patienten mit stark eingeschränkter GFR zu.
  • Einzelmessungen des Serum-Creatinins reichen mitunter für eine akkurate Einschätzung der GFR nicht aus, da das Serum-Creatinin nicht stabil ist.
  • Eine Vielzahl von anderen Ursachen des akuten Nierenversagens als prerenale Erkrankungen sind mit einer FENa von < 1% assoziiert – immer, wenn ein Rest an Nephronen mit intakter Tubulusfunktion vorhanden ist:
    • Patienten mit postischämischer ATN in Transition von prerenaler zu postischämischer ATN
    • ATN bei Patienten mit chronischer prerenaler Erkrankung (Leberzirrhose, Herzinsuffizienz, persistierende renale Ischämie)
    • Manche Patienten mit ATN bei (früher) Sepsis
    • Akutes Nierenversagen durch Kontrastmittel oder Hämpigmente (Myoglobinurie oder Hämoglobinurie)
    • Akute GN oder Vaskulitis (Hier ist ein Urinsediment vorzuziehen)
    • Manche Fälle von interstitieller Nephritis, insbesondere, wenn nicht-oligurisch und bei weniger schwerem Nierenversagen
    • Akuter Harnverhalt
  • Bei Patienten mit mit chronischer Niereninsuffizienz ist die FENa auch bei akuter prerenaler Einschränkung oft > 1%:
    • Durch eine verminderte Anzahl an Nephronen ist die Harnstoffexkretion pro Nephron erhöht und damit die osmotische Diurese
    • Durch die Grunderkrankung ist das Tubulussystem geschädigt
    • Natriuretischen Kräften kann nicht akut entgegen gewirkt werden
  • unter Diuretikatherapie ist die fraktionelle Harnsäureausscheidung (FEUrea) aussagekräftiger

Literatur

  • Pépin 2007 Am J Kidney Dis, PMID 17900456
  • Diskin 2010 Nephron Clin Pract, PMID 19887835
  • Balogun/Okusa, Fractional excretion of sodium, urea, and other molecules in acute kidney injury, UpToDate (Zugriff am 25.09.2019)
Stand: 25.09.2019