Ethanol im Blut

Ethanol im Blut

Themenübersicht

Allgemeines

  • In gerichtsmedizinischen und klinisch-toxikologischen Laboratorien zählen Ethylalkoholbestimmungen zu den am häufigsten geforderten Analysen. Sie dienen zur Diagnose und Therapie von Alkoholrausch und -vergiftung.
  • Ein Langzeitmarker für den Alkoholkonsum ist das CDT – die diagnostische Lücke zwischen der Ethanolbestimmung (nachweisbar nur wenige Stunden) und dem CDT als Langzeitmarker schließt das EtG im Urin.
  • In früheren Techniken zur Blutalkoholbestimmung wurde der Alkohol mit Destillation, Sauerstoffanreicherung oder Diffusion von der Plasmamatrix getrennt. Der destillierte Alkohol wurde dann durch Oxidation des Alkohols mit starken Oxidationsmitteln bestimmt. Diese Methoden waren jedoch wenig spezifisch, da andere oxidierbare Verbindungen ebenfalls mitdestilliert wurden und reagieren konnten. Neben vielen anderen akzeptablen publizierten Verfahren, wie Gaschromatographie und Osmometrie, ist die folgende enzymatische Methode, die auf den Informationen von Bucher und Redetzki beruht, spezifisch und einfach durchzuführen.

Indikation

  • Diagnose einer Alkoholintoxikation
  • Verdacht auf chronischen Alkoholmissbrauch
  • Feststellung einer Beeinträchtigung im Sinne des geltenden Rechts (z.B. Straßenverkehr)

Material

Serum-Gel-Röhrchen

  • 1 ml Serum
  • alternativ können Lithium-Heparin-, K2-EDTA-, NaF/Na2-EDTA- und NaF/K-Oxalat-Röhrchen verwendet werden.
  • An der Venenpunktionsstelle keinen Alkohol oder andere flüchtige Desinfektionsmittel verwenden. Zephiran (Benzalkoniumchlorid) in wässriger Lösung, Merthiolat (Thimerosal) in wässriger Lösung oder Povidonjod können eingesetzt werden.
Stabilität
20-25 °C
2 Tage
2-8 °C
2 Wochen
(-25)-(-15) °C
4 Wochen

Durchführung

Durchführungsort/-orte:

MZLA - Standort Altenburg
Durchführungsfrequenz
werktags
jederzeit
an anderen Tagen
jederzeit

Referenzbereich

< 0.3 g/kg

Beurteilung der Ergebnisse

  • Die gesetzliche Definition einer Intoxikation hängt vom jeweiligen lokalen Gesetz ab.
Klinik nach Alkoholkonzentration
10.9 – 21.7 [mmol/l]
0.5 – 1 [g/l]
50 – 100 [mg/dl]
0.41 – 0.81 [‰ = g/kg]
Rötung, verlangsamte Reflexe, beeinträchtigte Sehschärfe
> 21.7 [mmol/l]
> 1 [g/l]
> 100 [mg/dl]
> 0.81 [‰ = g/kg]
ZNS-Depression
> 86.8 [mmol/l]
> 4 [g/l]
> 400 [mg/dl]
> 3.24 [‰ = g/kg]
Berichte über Todesfälle

Grenzen des Verfahrens

  • An der Venenpunktionsstelle keinen Alkohol oder andere flüchtige Desinfektionsmittel verwenden. Zephiran (Benzalkoniumchlorid) in wässriger Lösung, Merthiolat (Thimerosal) in wässriger Lösung oder Povidonjod können eingesetzt werden.

Weiterführende Untersuchungen

  • Ethylglucuronid im Urin – Nachweis des Alkoholkonsums im Zeitraum zwischen der Nachweisbarkeit im Rahmen der Ethanolbestimmung und der CDT-Bestimmung
  • CDT – Langzeitmarker des Alkoholkonsums

Literatur

  • Herstellerangaben
Übersicht
Allgemeines
Indikation
Material
Literatur