DHEA-S

DHEA-S

Themenübersicht

Allgemeines

  • DHEA und DHEAS sind mengenmäßig die wesentlichen Sekretionsprodukte der Nebennieren und die Vorläufer der androgenen und östrogenen Steroide.
  • DHEA‑S ist ein Steroidhormon, das bei Frauen ausschließlich und bei Männern hauptsächlich in der Nebennierenrinde gebildet wird.

Indikation

  • Verdacht auf Überschuss der Androgenproduktion bei jungen Frauen (tiefe Stimme, Haarausfall, Akne, Maskulinisierung, Geschlechtsmerkmale zweideutig).
  • Verdacht auf Androgenüberschuss bei jungen Männern (vorzeitige Pubertät, vorzeitige Schambehaarung, vorzeitige Vergrößerung des Penis, tiefe Stimme als Jugendlicher).
  • Differentialdiagnose des Hirsutismus und Virilismus.
  • Verdacht auf NNR-Tumor, insbesondere Karzinom (DHEA-S ist ein Marker für Nebennierenrindenmasse)
  • Bei primärer NNR-Insuffizienz zur Beurteilung der Funktion der Zona reticularis.
  • Nicht klassische kongenitale adrenale Hyperplasie.
  • Verdacht auf adrenogenitales Syndrom (AGS)

Material

Serum-Gel-Röhrchen

  • 1 ml Serum
  • alternativ können EDTA- oder Lithium-Heparin-Röhrchen verwendet werden
Stabilität
20-25 °C
5 Tage
2-8 °C
14 Tage
-20 °C
12 Monate

Durchführung

Durchführungsort/-orte:

MZLA - Standort Altenburg
Durchführungsfrequenz
werktags
alle drei Tage
an anderen Tagen
nein

Referenzbereich

altersabhängig

Beurteilung der Ergebnisse

Erhöhungen:

  • Androgenbildender NNR-Tumor
  • Adrenogenitales Syndrom
  • NNR-Hyperplasie
  • funktioneller Hypercortisolismus mit Aktivirerung der Androgenbildung
  • Hirsutismus, Virilisierung
    • Differenzierung zwischen adrenaler und ovarieller Hyperandrogenämie
  • Störung der adrenalen Steroidbiosynthese
    • 3-Beta-Hydroxylasemangel (selten)

Erniedrigungen:

  • ohne klinische Relevanz
  • Patienten mit NNR-Insuffizienz

Altersabhängigkeit:

  • DHEA‑S kommt im Fötus vor, die Konzentration nimmt aber im ersten Lebensjahr rapide ab. Im Alter von 5‑7 Jahren wird die DHEA‑S-Produktion langsam wieder aufgenommen und steigert sich allmählich während der Pubertät bis zu einem Höchstwert zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr. Danach sinkt der DHEA‑S-Spiegel langsam bis zum 80. Lebensjahr auf etwa 10 % des Spitzenwerts.

Altersabhängige DHEA-S-Referenzwerte:

Alter
Mädchen [ng/ml]
Jungen [ng/ml]
Neugeborene
730 – 3670
780 – 3770
bis 11 Tage
440 – 2470
370 – 2240
12 – 120 Tage
4 – 12 Monate
12 – 24 Monate
60 – 791
62 – 214
2 – 5 Jahre
58 – 384
54 – 186
5 – 8 Jahre
129 – 678
94 – 943
8 – 11 Jahre
144 – 975
157 – 1518
11 – 13 Jahre
s. Tanner
s. Tanner
13 – 18 Jahre
s. Tanner
s. Tanner

Einteilung nach der physischen Entwicklung in der Pubertät:

Tanner Stadium
Mädchen [ng/ml]
Jungen [ng/ml]
I
244 (132 – 654)
256 (78 – 872)
II
537 (225 – 1753)
600 (196 – 1506)
III
537 (225 – 1753)
600 (196 – 1506)
IV
1135 (573 – 2305)
1559 (753 – 2820)
V
2085 (758 – 3784)
2338 (1211 – 3677)

Grenzen des Verfahrens

  • DHEA‑S hat eine relativ lange Halbwertszeit von 7‑10 Stunden, im Laufe des Tages treten kaum Konzentrationsschwankungen auf.

Weiterführende Untersuchungen

Literatur

  • Herstellerangaben
  • Labor & Diagnose 2020
Übersicht
Allgemeines
Indikation
Material
Literatur