Bronchoalveoläre Lavage (BAL)

Bronchoalveoläre Lavage (BAL)

Themenübersicht

Allgemeines

  • Die diagnostische bronchoalveoläre Lavage ist ein bronchoskopisches Verfahren, mit dem man auf wenig invasive Weise Zellen, inhalierte Staubpartikel, Krankheitserreger und flüssige Bestandteile aus den terminalen Bronchiolen und Alveolen gewinnen kann. Damit tatsächlich die peripheren Lungenanteile und überwiegend die Alveolarräume ausgewaschen werden, ist die fraktionierte Instillation und anschließende Aspiration einer ausreichen großen Menge an Spülflüssigkeit erforderlich.
  • Vergleichsuntersuchungen zwischen BAL und histologischen Proben haben gezeigt, dass die Zellverteilung in der BAL realtiv gut die INfiltration der Alveolarwände und des interstitiellen Lungengewebes durch Entzündungszellen repräsentiert.
  • Das Instillationsvolumen sollte daher beim Erwachsenen mindestens 100 ml tragen, maximal sind 300 ml möglich.

Indikation

  • Unklare interstitieller Lungenveränderungen
  • Unklare pneumonische Infiltrate (alveolär oder interstitiell)
    • infektiöser oder nicht infektiöser Genese
    • Immunkompromittierung
  • bihiläre und/oder mediastinale Lymphome
  • Berufliche Staubexposition

Material

BAL-Röhrchen

  • Bitte Instillationsvolumen (typischerweise 100 – 300 ml, fraktioniert) und zurückgewonnenes Flüssigkeitsvolumen (typischerweise 40 – 70% des Instillationsvolumens, bei obstruktiver Lungenerkrankung und Lungenemphysem of deutlich geringer) bitte bei der Anforderung notieren.
  • Als Spülflüssigkeit kommt ungepufferte oder gepufferte, sterile, isotone, 37 °C warme Kochsalzlösung zum Einsatz.
  • Beim Sammeln und weiteren Verarbeiten der BAL-Flüssigkeit sind silikonisierte Gefäße und Plastikbehälter zu verwenden. Dies verhindert ein Adhärieren der Alveolarmakrophagen an den Gefäßwandungen, da sonst durch den Verlust von Alveolarmakrophagen falsch hohe Anteile an Lymphozyten gefunden werden.
  • Für eine ausreichende Reproduzierbarkeit und Aussagekraft sollte eine Rückgewinnungsrate von 30 % erreicht werden bzw. ein unteres Limit von 25 ml Rückgewinn nicht unterschritten werden.

Durchführung

Durchführungsort/-orte:

MZLA - Standort Altenburg
Durchführungsfrequenz
werktags
Am darauffolgenden Tag, freitags am selben Tag
an anderen Tagen
Nach Rücksprache
Übersicht
Allgemeines
Indikation
Material
Literatur