Bilirubin, gesamt im Serum

Bilirubin, gesamt im Serum

Themenübersicht

Allgemeines

  • Die Bestimmung des Gesamt-Bilirubins dient der Differenzialdiagnose von Lebererkrankungen und dem Ikterus
  • Bilirubin entsteht beim Abbau alter Erythrozyten im retikuloendothelialen System. Dabei wird der Hämanteil aus dem Hämoglobin und anderen hämhaltigen Proteinen entfernt, zu Bilirubin metabolisiert und als Komplex mit Serumalbumin zur Leber transportiert. Dort wird Bilirubin mit Glucuronsäure konjugiert, damit es gelöst und anschließend durch den Gallengang transportiert und über den Verdauungstrakt ausgeschieden werden kann.
  • Erkrankungen oder andere Störungen, bei denen durch hämolytische Prozesse Bilirubin rascher produziert wird, als es von der Leber abgebaut werden kann, führen zu einem Konzentrationsanstieg von unkonjugiertem (indirektem) Bilirubin im Blutkreislauf. Auch eine unreife Leber und verschiedene andere Erkrankungen mit gestörter Bilirubinkonjugation können zu ähnlich erhöhten Spiegeln des unkonjugierten Bilirubins im Blut führen.
  • Bei Gallengangsverschluss oder Schädigung der hepatozellulären Struktur kommt es sowohl zum Anstieg des konjugierten (direkten) wie auch des unkonjugierten (indirekten) Bilirubins im Blutkreislauf.

Promed-IDs

ID-Typ
IDs
Anforderungs-ID
BILI, SI
Untersuchungs-ID
BILI
Leistungs-ID
BILI

Indikation

  • Differenzierung des Ikterus
  • Bei Verdacht auf Leber-/Gallengangsstörungen

Material

Serum-Gel-Röhrchen

  • 1 ml Serum
  • alternativ können EDTA- oder Lithium-Heparin-Röhrchen verwendet werden
Stabilität
15-25 °C
1 Tag
2-8 °C
7 Tage
(-25)-(-15) °C
6 Monate

Durchführung

Durchführungsort/-orte:

MZLA - Standort Altenburg
Durchführungsfrequenz
werktags
jederzeit
an anderen Tagen
jederzeit

Referenzbereich

< 21 µmol/l

Beurteilung der Ergebnisse

  • Der Test (Eine Abwandlung der DPD-Methode) erfasst als Total-Bilirubin (BT) das unkonjugierte Bilirubin (BU), das konjugierte Bilirubin (BC) und das kovalent an Albumin gebundene δ-Bilirubin (Bδ)
Prä-Hepatischer Ikterus
Hepatischer Ikterus
Post-Hepatischer Ikterus
Bilirubin, gesamt (BT)
Bilirubin, unkonjugiert (BU)
←→ o. ↑
←→ o. ↑
Bilirubin, direkt (BD = BC & Bδ)
←→
BD / BT
< 0.33
> 0.33
> 0.33
LDH / ASAT
≥ 5
< 5
< 5
Hämolyse-Parameter
Retikulozyten
ALAT o. ASAT
←→
↑↑
←→ o. ↑
Cholestase-Parameter
←→
←→ o. ↑
↑↑
Urobilinogen im Urin
Bilirubin im Urin

Grenzen des Verfahrens

  • In therapeutischen Konzentrationen wurde bei üblichen Medikamenten-Panels keine Interferenz gefunden.
  • Cyanokit (Hydroxocobalamin) kann zu falsch niedrigen Ergebnissen führen.
  • In bestimmten Fällen werden bei Proben direkte Bilirubinwerte gemessen, die leicht über den Gesamtbilirubinwerten liegen. Dies wird bei Patientenproben beobachtet, wenn fast das gesamte Bilirubinin der Reaktion in der direkten Form vorliegt. In diesen Fällen sollte sowohl für den D‑Bilirubin- als auch für den Gesamtbilirubinwert das Ergebnis für Gesamtbilirubin angegeben werden.

Literatur

  • Herstellerangaben
  • Thomas, Labor & Diagnose 2020
Übersicht
Allgemeines
Indikation
Material
Literatur