Bicarbonat

Bicarbonat

Themenübersicht

Allgemeines

  • Bicarbonat bildet die zweitgrößte Anionenfraktion im Plasma. Zu ihr gehören neben den Bicarbonat (HCO3)- und Carbonat (CO32-)-Ionen auch die Carbaminoverbindungen. Im physiologischen pH-Bereich von Blut beträgt die Carbonatkonzentration 1/1000 der Bicarbonatkonzentration. Die Carbaminoverbindungen liegen ebenfalls in solch geringen Konzentrationen vor, dass sie normalerweise nicht gesondert erwähnt werden. Zur Bestimmung von Bicarbonat in Serum und Plasma wurden zahlreiche verschiedene Methoden beschrieben. Bei den meisten dieser Verfahren wird die Probe angesäuert und alle Kohlenstoffdioxidformen zu CO2-Gas umgewandelt. Die so gebildete Gasmenge wird entweder manometrisch oder volumetrisch, mit ionenselektiven Elektroden oder spektrophotometrisch gemessen.
  • Diese Methoden sind aufwändig, zeitraubend, Technik-orientiert und/oder erfordern eine spezielle Ausrüstung. Auch enzymatische Verfahren mit Phosphoenolpyruvatcarboxylase (PEPC) sind beschrieben worden.
  • Der Bicarbonatgehalt im Serum oder Plasma ist ein wichtiger Indikator für Elektrolytverteilung und Anionenmangel. Zusammen mit der pH-Bestimmung werden die Bicarbonatmessungen bei der Diagnose und Behandlung von zahlreichen potentiell schweren Erkrankungen, die mit einem gestörten Säure‑Basen-Gleichgewicht im Atem‑ und Stoffwechselsystem assoziiert sind, eingesetzt.

Indikation

  • Indikator für die Elektrolytverteilung und Anionenmangel
  • zur Diagnose und bei der Behandlung von Erkrankungen, die mit einem gestörten Säure-Basen-Gleichgewicht im Atem- und Stoffwechselsystem assoziiert sind

Material

Serum-Gel-Röhrchen

  • 1 ml Serum
  • alternativ können Lithium-Heparin-Röhrchen verwendet werden.
  • Vorzugsweise sollte venöses Blut, das anaerob in der für Bicarbonat üblichen Weise entnommen wurde, als Probenmaterial eingesetzt werden.
  • In unverschlossenen Gefäßen nimmt die Bicarbonatkonzentration nach einer Stunde ca. 4 mmol/L ab. Berichten zufolge ist alkalinisiertes Serum in offenen Gefäßen bis zu 4 Stunden haltbar.
Stabilität
15-25°C
40 Stunden
4-8°C
7 Tage
(-80) bis (-20)°C
6 Monate

Durchführung

Durchführungsort/-orte:

MZLA - Standort Altenburg
Durchführungsfrequenz
werktags
jederzeit
an anderen Tagen
jederzeit

Referenzbereich

22 – 29 mmol/l

Beurteilung der Ergebnisse

  • In unverschlossenen Gefäßen nimmt die Bicarbonatkonzentration nach einer Stunde ca. 4 mmol/L ab.
  • Berichten zufolge ist alkalinisiertes Serum in offenen Gefäßen bis zu 4 Stunden haltbar.

Weiterführende Untersuchungen

  • Blutgasanalyse

Literatur

  • Herstellerangaben
Übersicht
Allgemeines
Indikation
Material
Literatur