Anti-HCV-Antikörper-Bestätigungstest

Anti-HCV-Bestätigungstest

Themenübersicht

Allgemeines

  • Der Anti-HCV-Antikörper-Bestätigungstest ist ein qualitativer Immunoblot und kann zur Abklärung von unklaren Screening-Ergebnissen eingesetzt werden.
  • Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein einzelsträngiges RNA-Virus, das zur Familie der Flaviviridae gehört.
  • Aufgrund der hohen Rate asymptomatischer Erkrankungen ist die klinische Diagnosestellung schwierig, weshalb Screening-Tests von größter Bedeutung sind.
  • Eine Infektion mit HCV kann zu akuter und chronischer Hepatitis führen. Ca. 70‑85 % der HCV-Infektionen entwickeln sich, abhängig von Geschlecht, Alter, Bevölkerungsgruppe und Immunstatus, zu einer chronischen Erkrankung.
  • Eine chronische HCV-Infektion kann zu Zirrhose und Leberzellkarzinom führen.
  • Ein früher Nachweis von Anti‑HCV ist daher der erste Schritt bei der Behandlung chronischer Hepatitis und der Auswahl der Patienten, die eine Therapie benötigen.
  • Eine HCV-Infektion kann durch Messung der Menge an HCV‑RNA, Alanin-Aminotransferase (ALT) und HCV-spezifischer Immunglobuline (Anti‑HCV) in Serum- oder Plasmaproben von Patienten nachgewiesen werden. Dies kann ein Hinweis darauf sein, ob es sich um eine akute oder chronische Infektion handelt.
  • Anti‑HCV Antikörpertests werden einzeln oder in Kombination mit anderen Tests (z.B. HCV-RNA) eingesetzt, um eine HCV-Infektion nachzuweisen und Blut und Blutprodukte von HCV-infizierten Personen zu identifizieren.
  • Der Test weist spezifische Antikörper gegen die einzelne Antigene von HCV (Core 1, Core 2, Helicas, NS3, NS4, HS5) nach.

Promed-IDs

ID-Typ
IDs
Anforderungs-ID
HCVB
Untersuchungs-ID
HCVB
Leistungs-ID
HCVB

Indikation

Material

Serum-Gel-Röhrchen

  • 1 ml Serum
  • alternativ können EDTA-, Heparin-, CPD- oder Citrat-Röhrchen verwendet werden
Stabilität
2-8 °C
2 Wochen
(-20) °C
länger

Durchführung

Durchführungsort/-orte:

MZLA - Standort Altenburg
Durchführungsfrequenz
werktags
bei Bedarf
an anderen Tagen
nein

Referenzbereich

negativ

Beurteilung der Ergebnisse

Meldepflicht:

Bei positivem Nachweis erfolgt eine namentliche Meldung an das Gesundheitsamt, sofern der direkte oder indirekte Nachweis auf eine akute Infektion hinweist.

Meldepflicht bundesweit (§§ 6, 7 IfSG; IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung): alle Nachweise

SN – auch bei chronischer Infektion oder Carrierstatus [gegenstandslos]

TH – (auch ohne dass Nachweise auf eine akute Infektion hinweisen [gegenstandslos]

  • Der Test weist spezifische Antikörper gegen die einzelne Antigene von HCV (Core 1, Core 2, Helicase, NS3, NS4, HS5) nach.

Positives Ergebnis:

  • Ein positives Ergebnis bestätigt den Suchtest
  • Bei Patienten mit frischer EBV-Infektion wurden isolierte NS5 Reaktivitäten beobachtet.
  • Eine Korrelation zwischen positivem Antikörpernachweis und Infektiosität ist nicht möglich.

Negatives Ergebnis:

  • Eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus kann nicht ausgeschlossen werden: In der Frühphase der Infektion (2-6 Monate) können Antikörper noch nicht oder in nicht nachweisbarer Menge vorhanden sein. Besteht ein Verdacht auf eine Infektion mit HCV sollte nach zwei Wochen eine weitere Probenentnahme und Testung erfolgen.
  • Bei Hämodialysepatienten können trotz positivem HCV-RNA-Nachweis HCV-Antikörper möglicherweise nicht nachgewiesen werden.

Fragliches Ergebnis:

  • Eine erneute Testung sollte in jedem Fall nach drei bis vier Wochen erneut durchgeführt werden. Es empfiehlt sich eine zusätzliche (RT-)PCR-Untersuchung zum Genom-Nachweis.

Grenzen des Verfahrens

Positives Ergebnis:

  • Bei Patienten mit frischer EBV-Infektion wurden isolierte NS5 Reaktivitäten beobachtet.
  • Eine Korrelation zwischen positivem Antikörpernachweis und Infektiosität ist nicht möglich.

Negatives Ergebnis:

  • Eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus kann nicht ausgeschlossen werden: In der Frühphase der Infektion können Antikörper noch nicht oder in nicht nachweisbarer Menge vorhanden sein. Besteht ein Verdacht auf eine Infektion mit HCV sollte nach zwei Wochen eine weitere Probenentnahme und Testung erfolgen.
  • Bei Hämodialysepatienten können trotz positivem HCV-RNA-Nachweis HCV-Antikörper möglicherweise nicht nachgewiesen werden.

Weiterführende Untersuchungen

Literatur

  • Herstellerangaben
  • Chopra et al., uptodate, Screening and diagnosis of chronic hepatitis C virus infektion, Zugriff am 02.10.2020
Übersicht
Allgemeines
Indikation
Material
Literatur