Albumin im Urin

Albumin im Urin

Themenübersicht

Allgemeines

  • Die Bestimmung des Albumins im Urin wird beim Verdacht auf Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus oder zur Risikoabschätzung bei Bluthochdruck durchgeführt.
  • Albumin wird immer zusammen mit Kreatinin im Harn bestimmt, um die Ratio Albumin/Creatinin zu erhalten.
  • Albumin wird von der Leber produziert und ist das mengenmäßig bedeutsamste Protein in Serum, Liquor und Urin.
  • Eine geringe, aber anormale Albuminausscheidung im Urin wird als Mikroalbuminurie bezeichnet. Eine Mikroalbuminurie kann
    • glomerulär (z.B. aufgrund von diabetischer Mikroangiopathie, Hypertonus, minimaler glomerulärer Läsion),
    • tubulär (Hemmung der Rückresorption)
    • oder postrenal bedingt sein.
  • Albumin dient auch als Markerprotein für verschiedene Proteinurieformen.

Indikation

  • Erwachsene und Kinder mit erhöhtem Risiko einer chronischen Nierenerkrankung:
    • Diabetes mellitus
    • Bluthochdruck
    • positive Familienanamnese
  • bei Gesamt-Protein >1 g/g Creatinin
  • Kinder vor dem Eintritt in das Schulalter und in der frühen Adoleszenz

Material

Erster Morgen-/Mittelstrahlurin

  • 10 ml des ersten Morgenurins (Mittelstrahlurin)
  • Sammelurinproben sind nicht zu verwenden
  • Patienten sollten 24 Stunden vor der Uringewinnung schwere körperliche Aktivitäten unterlassen.

Durchführung

Durchführungsfrequenz
werktags
jederzeit
an anderen Tagen
jederzeit

Die Erbringung der Laborleistung erfolgt im Laborverbund des MZLA.

Referenzbereich

< 20,0 mg Albumin/g Creatinin

< 2.26 g (34.35 μmol) Albumin/mol Creatinin

Beurteilung der Ergebnisse

  • Generell reflektiert die Albuminurie eine schädigung des Gefäßendothels und die damit assoziierten Erkrankungen.
  • Die Höhe der Albuminurie korreliert mit kardiovaskulären Ereignissen und der Mortalität.
  • Eine Albuminurie als Marker der Nierenfunktionsschädigung geht einer GFR-Einschränkung um Jahre voraus.
  • Um eine persistierende Albuminurie zu diagnostizieren sollten bei Ausscheidungen ≤ 20 mg Albumin/g Creatinin 2–3 weitere Proben untersucht werden – insbesondere bei Diabetes mellitus.
  • Unter Behandlung (z. B. wegen hohen Blutdrucks, Fettstoffwechselstörung oder beidem) sollte die Albuminurie nach 6 Monaten abgenommen haben.
    • Bei Abnahme sollten jährliche Kontrollen folgen.
    • Stellt sich keine Reduktion der Albuminausscheidung ein, sollten die Therapie angepasst werden.

Methode

Immunologischer Trübungstest

Methodenbeschreibung

Anti-Albumin-Antikörper reagieren mit dem Antigen der Probe und bilden Antigen/Antikörper-Komplexe, die nach der Agglutination turbidimetrisch gemessen werden. Bei der Turbidimetrie wird die Intensität des durchdringenden Lichts durch eine Suspension während einer Titration gemessen.

Literatur

  • Thomas (2020) Labor & Diagnose
  • Herstellerangaben Roche
  • Eknoyan (2003) Proteinuria and other markers of chronic kidney disease, Am J Kidney Dis
Übersicht
Allgemeines
Indikation
Material
Literatur